Das Räuchern

Die beliebteste Zubereitungsart von Aalen ist das Räuchern. Hier sind sich Feinschmecker überwiegend einig, dass das Heißräuchern von Aalen die beste Wahl ist. Daher wird vor dem Räuchervorgang im Räucherofen eine Temperatur von mindestens 110 Grad mit offenen Flammen angestrebt. Die Aale hängst du auf Räucherhaken aus Edelstahl über dem Ofen auf.

Nach etwa 20 Minuten sind die Fische durchgegart. Du erkennst dies daran, dass die Haut am Bauch leicht aufplatzt. Nun musst du die Temperatur im Ofen reduzieren. Durch das Nachlegen von Räuchermehl und Räuchergewürzen erstickst du die Flammen und sorgst gleichzeitig für den aromatischen Rauch.

Die Temperatur im Ofen beträgt nun zwischen 50 und 60 Grad. Nun hängt man die Fische zwischen 60 und 90 Minuten über den Rauch. Nach dem Abkühlen kann man die Räucheraale nun endlich genießen. Guten Appetit! 

Salzlake vor dem Räuchern

Willst du den Aal räuchern, solltest du ihn vorher für einige Stunden in Salzlake einlegen. Dies verbessert den Geschmack und erhöht die Haltbarkeit des Fisches.
geraucherter_aal

Die Aalsuppe

Sehr beliebt ist auch die Zubereitung von Aalsuppe. Insbesondere die sogenannte Hamburger Aalsuppe ist hier weit verbreitet.

Hier wird eine Fleischbrühe mit Gemüse mit in Essig geschwenkten Aalstücken verfeinert. Den Aal gart man direkt in der Suppe. Serviert wird das Gericht häufig mit kleinen Klößchen.

Braten, Frittieren oder Grillen

Natürlich kannst du deine Aale auch braten, frittieren oder grillen. Hier solltest du den Fisch vor der Zubereitung entweder in Stücke schneiden oder  filetieren. Die Wahl der Gewürze ist hier schier unbegrenzt.

Als besonders intensiv im Geschmack hat sich jedoch eine Zubereitung mit Salz, Zitrone und Salbei erwiesen. frittierter_all_in_stueckenaalfilets_auf_dem_grill